Ein Interview mit der Schmuckdesignerin:

Wie bist du zum Schmuck-Design gekommen?

Kunst am Körper, Körperkunst, das hat sich wie ein roter Faden durch mein Leben gezogen. Schon vor vielen Jahren, während meiner Ausbildungzeit zur Friseurin/Maskenbildnerin habe ich Schmuck angefertigt, aus Holz, Gummi, Knochen usw. und in diversen Läden verkauft, um mein Gehalt aufzubessern. Für die Schmuckgestaltung hatte noch ein ein gewisses Know-How gefehlt. Löten und Gusstechniken. Überhaupt der Umgang mit Metall, der sehr vielfältig ist. Daraufhin habe ich beschlossen, nochmal eine Ausbildung dranzuhängen. Die habe ich dann 1997 an der Goldschmiedeschule in Pforzheim zur  Staatl.gepr. Schmuckdesignerin begonnen und 2000 zu Ende gebracht.

Was gefällt dir besonders gut an deiner Arbeit? 

Besonders liebe ich das Wachsmodellieren, aus dem Nichts eine völlig neue Form oder Figur zu erschaffen. Und ich mag auch sehr mir etwas passendes für Leute auszudenken. Was Individuell und nur für diese eine Person bestimmt ist. Man kann mich also gerne kontaktieren, wenn man bestimmte Vorstellungen hat. Ich werde alles tun, um es genauso umzusetzen.

Hast du Lieblingsschmuck?

Oh ja, den habe ich! Einen von mir selbstgefertigten Ohrring, den ich am linken Ohr trage. Dann noch einen Stecker, den ich mir mal aus Sri Lanka mitgebracht habe. Er ist aus 7 verschiedenfarbigen Edelsteinen gefertigt – man sagt mir es wären Glücksteine. Ich muss sagen, früher habe ich sehr häufig meinen Schmuck gewechselt, heute tue ich es ausgesprochen selten. Ab und zu wechsel ich mal meine Ketten . Und natürlich habe ich meine Tattoos, von mir selbst gestochen und von Freunden. Die sind natürlich auch mein Schmuck, meine ureigenen Versprechen.

Hobbys?

Fahrradfahren, vegane Backrezepte ausprobieren (die Kuchen sind mal besser und mal schlechter, aber ich bemühe mich !), gute Metal-Konzerte, und auf jeden Fall Goa-Trance !!!

Lesen am liebsten T.C. Boyle

Vita

1971 geb. in Wien

1991 Fachhochschulreife Gestaltung, Mainz

1993 Fachschule für Maskenbildner, Mainz

1994 – 1996 freiberuflich als Maskenbildnerin, Tättowiererin (Handpoking) u.v.m

1997 – 2000 Berufskolleg für Schmuck und Gerät, Pforzheim – Staatl. gepr. Schmuckdesignerin

2001 – 2007 tätig als Maskenbildnerin, Handpoking, Goldschmiedin

2007 – 2010 Mutterphase

2010  Kinder- u. Jugendkunstschule „die Kunstwerker e.V. „, Wiesbaden

seit 2011 selbstständig als Schmuckdesignerin

Ausstellungen

09/96 – 10/96 Internetgalerie, Freiburg, Photografiken NNONN

10/97 – 01/98 Galerei Cafe Palaver, Karlsruhe, Photografiken NNONN

01/00 – 02/00 Nationaltheater Mannheim, Austellung “ Der Ring zum Ring“

08/00 Sabines Wurtshaus e.V., Wiesbaden, Schmuck, Photografiken, T-Shirt – Druck, Inneraum-Gestaltung

2003- 2006 Signalwerk e.V. Schmuck, Photografiken, T-Shirt – Druck, Inneraum-Gestaltung

02/04 – 05/04 Schick & Schön, Mainz Experimentelle Fotografie “ Outer World“

11/11 – 12/11 Walpodenakademie e.V. Mainz , Schmuck

11/12 – 12/12 Walpodenakademie e.V. Mainz , Schmuck

Ausstellungen und Verkauf
Mainz: enorm Schmuck  Gaustr.23  55116 Mainz

           Tanja Roolfs Kapuzinerstr.52  55116 Mainz

Wiesbaden: Reiner Schmuck  Bismarckring 15, 65183 Wiesbaden